Dienstag, 27. September 2016

Bienenwachs oder?!


Heute mal ein trauriges Thema. Bienenwachsverfälschung bzw. sogar komplett "künstliches" Bienenwachs.

Leider hat es mich vermutlich auch erwischt.


Ich konnte aber fast alle Waben die betroffen waren wieder aus den Völkern bringen. Dazu musste ich aber 3 Völker vereinigen um wieder genug MW bzw. Waben zur Verfügung zu haben.

Hier stelle ich einfach mal meine Bilder zur Verfügung und eine Linksammlung diverser Seiten und Nachrichten ect. die sich mit diesem Thema bisher beschäftigen.






In meinem Fall war das Schadbild so, dass sich scheinbar nur ganz wenige Larven entwickelten. Immer wenn ich auf die Wabe schaute waren zwar Stifte von Holz zu Holz, aber bei nächsten Mal wieder an der gleichen Stelle wieder Stifte - es entwickelten sich ganz wenig zu Larven geschweige denn wurden verdeckelt.
Die benachbarten Waben aus einer anderen Wachsquelle zeigten ein völlig normales Brutbild.

So wurde eine MW eines Vereinskollegen von den Bienen bearbeitet anstatt ausgebaut

Diese MW lag zwei Wochen auf der Terrasse und war danach komplett ausgebleicht - fast transparent - nur der schmale Streifen oben in der Nut hatte noch gelbe Farbe - ich habe immer wieder mal paar Rähmchen mit MW auf der Terrasse, dies war mir so noch nie aufgefallen.


Hier könnte man den Beginn der Verunreinigung bzw. hinzufügen eines anderen Wachses erahnen - außen herum hat das Wachs nach mehreren Monaten im Keller verpackt eine Patina (so wie das Wachs halt nur mal bekommt) in der Mitte ist es glänzig speckig (so sehen meine DadantMW, die ich noch auf Lager habe komplett aus - auf welchen auch die kaputten Brutbilder entstanden sind)

Das dies alles keine Beweise sind ist mir auch klar (passt aber alles bisher auch zu anderen Berichten von Betroffenen, die teilweise positive Analysen haben) und ich bin ganz ehrlich - ich hab von dem Scheiß nur 5kg - da zahl ich keine 230€ für ne Analyse - ich werde meine Konsequenzen ziehen und das ganze weiter beobachten.


Link Sammlung der Berichte und Stellungnahmen
für deren Inhalt bin ich nicht Verantwortlich
wird von mir immer wieder erweitert, wenn ich was finde zum Thema









Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Berichterstattung und diesen sehr informativen Blog. Da ich mit dem Imkern anfangen möchte, beobachte ich dieses Thema ganz genau. Leider bekomme ich dadurch meine Zweifel, ob es jetzt der richtige Zeitpunkt ist anzufangen.
    Man macht sich so seine Gedanken, ob man gleich mit Naturwabenbau anfängt. Was die Sache noch erschwert als Anfänger. Und dazu noch mit Dadant und Naturwabenbau in einer recht traditionellen Umgebung mit Zander und Mittelwänden...

    Gruß
    Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja ich sehe das eher so - wenn man es weiß, dann kann man sich eben gleich darauf einstellen - d.h. man macht sich halt z.B. auf die Suche nach einem KS (Naturbau im Brutraum) und hört sich mal parallel um wo man am Anfang seine MW für den HoR z.B herbekommen könnte. Wäre mir das Ausmaß vor paar Jahren schon klar gewesen hätte ich viel konstequenter und früher mit Naturbau geimkert. MW haben ihren Scharm und Vorteile - aber so werde ich jetzt wohl eine Mischung fahren müssen, bis ich genug eigenes Wachs habe um auch immer wo nötig MW zur Hand zu haben - die MW-Presse ist fest eingeplant - hier muss jetzt noch die Finanzierung gesichert werden

      Löschen
  2. Hast du deine Mittelwände bei einem großen Händler gekauft oder über eBay?

    AntwortenLöschen
  3. Woran erkennt man falsches Wachs?
    anbrennen / bedampfen / kauen /
    gibts da Hinweise?
    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tut mir leid, da kann ich leider nicht wirklich weiter helfen - aber alle zusammengetragene Infos gibt es jetzt hier:
      http://www.bee-gann.de/Wachs/

      Löschen