Imkerei



2016 ausverkauft - leider 


Unsere kleine Imkerei produziert mit möglichst wenigen Eingriffen ins Bienenvolk einen Honig, den die Bienen momentan im erweiterten
Gemeindebereich Wolfegg sammeln.


Wir verzichten bei der Behandlung der Bienen gegen die Varroamilbe auf jegliche Medikamente und setzen auch ohne Bio-Zertifizierung auf die von den Bioverbänden anerkannten organischen Säuren und ätherische Öle.
Honigwabe mit fleißigen Bienen


Leider leben wir in einer Region, in der der großflächige Anbau von Mais und teilweise Getreide massiv im Vordergrund steht. Dadurch gibt es wenig nektar- und pollenspendende Trachtpflanzen. Umso wertvoller ist der Honig den die Bienen hier mehr oder weniger mühsam eintragen.


Wir können aber alle zur Verbesserung der Nahrungsversorgung der Bienen beitragen. Wenn sie z.B. Landwirt sind oder gute Verbindungen zu Landwirten pflegen, dann wäre es sehr wichtig, wenn die Wiesen möglichst spät das 1. Mal gemäht werden und der Löwenzahn die Möglichkeit hat komplett zu blühen und dies dann auch über einige Tage/Wochen tun kann.
Darüber hinaus gibt es schöne Vorschläge vom Netzwerk Blühende Landschaften zum Thema Verbesserung der Bienenweide und Schaffung von Rückzugsräume von Wildbienen, Schmetterlingen und Hummeln.


Weitere Produkte aus dem Bienenvolk sind Pollen - Propolis - Wachs

Neben dem Honig möchte ich in kleinen Mengen Propolis ernten, um daraus Propolislösung herzustellen. Hierfür bestehen viele Anwendungsgebiete da dem Propolis diverse Eigenschaften nachgesagt werden.

Das gewonnene Wachs wird von mir gesammelt, um daraus wieder Mittelwände für die Bienenkästen herstellen zu lassen. Hier ist das Ziel ein eigener Wachskreislauf. Dieser ist wichtig um sicher gehen zu können, dass sich im Wachs eben keine Medikamentenrückstände angereichert haben bzw. anreichern können.

Da das Ernten von Pollen recht aufwändig ist, verweise ich hier erst mal auf die
Pollenvereinigung Allgäu-Bodensee-Oberschwaben e.V.
Hier besteht die Möglichkeit absolut hochwertigen und was noch viel wichtiger ist regionalen Pollen zu bekommen.